Ufumu wa Mulungu (Gawo 6)

Mwambiri, malingaliro atatu amatchulidwa mogwirizana ndi ubale wapakati pa Mpingo ndi Ufumu wa Mulungu. Ndizomwe zimagwirizana ndi vumbulutso la m'Baibulo ndi zamulungu zomwe zimawunikiranso za umunthu ndi ntchito ya Khristu, komanso Mzimu Woyera. Izi zikugwirizana ndi zomwe George Ladd ananena m'buku lake lotchedwa A Theology of the New Testament. A Thomas F. Torrance adapanga mfundo zingapo zofunikira pochirikiza chiphunzitsochi.Anthu ena amakhulupirira kuti Tchalitchi ndi ufumu wa Mulungu ndizofanana. Ena amawona kuti awiriwa ndi osiyana kwambiri, ngati sakugwirizana kwathunthu1.

Kuti mumvetse bwino nkhani ya m'Baibuloyi ndikofunikira kupenda Chipangano Chatsopano mokwanira, poganizira magawo ambiri, zomwe Ladd adachita. Kutengera izi, akuyika njira yachitatu, yomwe imalimbikitsa lingaliro loti Mpingo ndi Ufumu wa Mulungu, ngakhale sizofanana, ndizolumikizana. Zimaphatikizana. Mwina njira yosavuta yofotokozera ubalewo ndikuti mpingo ndi anthu a Mulungu. Anthu owakumbatira ndi nzika za ufumu wa Mulungu, koma sangathe kufananizidwa ndi ufumu womwewo, womwe umafanana ndi ulamuliro wangwiro wa Mulungu kudzera mwa Khristu mu Mzimu Woyera. Ufumu ndi wangwiro, koma tchalitchi sichoncho. Omwe amalamulidwa ndi nzika za Mfumu ya Ufumu wa Mulungu, Yesu, koma sali ndipo sayenera kusokonezedwa ndi Mfumuyo.

Mpingo sindiwo ufumu wa Mulungu

Im Neuen Testament wird die Kirche (griech.: ekklesia) als das Volk Gottes bezeichnet. Es ist in dieser gegenwärtigen Weltzeit (der Zeit seit Christi erstem Kommen) zu einer Gemeinschaft versammelt bzw. vereint. Die Gemeindeglieder versammeln sich unter Berufung auf die Verkündigung des Evangeliums, wie es die ersten Apostel lehrten – jene, die von Jesus selbst dazu ermächtigt und ausgesandt wurden. Das Volk Gottes empfängt die Botschaft der biblischen Offenbarung, die für uns aufbewahrt ist und folgt kraft der Busse und des Glaubens der Realität, werGott gemäss dieser Offenbarung ist. Wie in der Apostelgeschichte ausgeführt, sind es die Angehörigen des Volkes Gottes, die «beständig in der Lehre der Apostel, in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet [bleiben]» (Apostelgeschichte 2,42).Anfangs setzte sich die Kirche aus den verbliebenen, treuen Glaubensanhängern Israels aus dem Alten Bund zusammen. Sie glaubten daran, Jesus habe die ihnen gegenüber offenbarten Verheissungen als Gottes Messias und Erlöser erfüllt. Fast gleichzeitig mit dem ersten Pfingstfest im Neuen Bund wuchsDas Volk Gottes empfängt die Botschaft der biblischen Offenbarung, die für uns aufbewahrt ist und folgt kraft der Busse und des Glaubens der Realität, werGott gemäss dieser Offenbarung ist. Wie in der Apostelgeschichte ausgeführt, sind es die Angehörigen des Volkes Gottes, die «beständig in der Lehre der Apostel, in der Gemeinschaft und im Brotbrechen und im Gebet [bleiben]» (Apostelgeschichte 2,42).Anfangs setzte sich die Kirche aus den verbliebenen, treuen Glaubensanhängern Israels aus dem Alten Bund zusammen. Sie glaubten daran, Jesus habe die ihnen gegenüber offenbarten Verheissungen als Gottes Messias und Erlöser erfüllt. Fast gleichzeitig mit dem ersten Pfingstfest im Neuen Bund wuchs

Anthu a Mulungu pansi pa chisomo - osati angwiro

Das Neue Testament weist jedoch darauf hin, dass dieses Volk nicht vollkommen, nicht mustergültig ist. Dies wird besonders im Gleichnis von den im Netz gefangenen Fischen deutlich (Matthäus 13,47-49). Die sich um Jesus und sein Wort versammelte Kirchengemeinde wird schlussendlich einem Scheideprozess unterworfen sein. Es wird eine Zeit kommen, in der deutlich wird, dass sich einige, die sich dieser Gemeinde zugehörig fühlten, Christus und dem Heiligen Geist gegenüber nicht empfänglich zeigten, sondern sie vielmehr geschmäht und sich ihrer verwehrt haben. Das heisst, einige, die zur Gemeinde gehörten, haben sich nicht unter dieHerrschaft Christi gestellt, sondern sich der Busse widersetzt und der Gnade von Gottes Vergebung und der Gabe des Heiligen Geistes entzogen. Andere haben Christi Wirken in freiwilliger Unterordnung unter sein Wort wankelmütig aufgenommen. Alle müssen sich jedoch dem Glaubenskampf jeden Tag aufs Neue stellen. Es sind alle angesprochen. Alle sollten sich, sanft geleitet, dem Wirken des Heiligen Geistes stellen, mit uns die Heiligung zu teilen, die Christus selbst in Menschengestalt für uns teuer erkaufte. Eine Heiligung,die danach verlangt, täglich unser altes, falsches Ich ersterben zu lassen. Das Leben dieser Kirchengemeinde ist also vielgestaltig, nicht vollkommen und rein. Die Kirche sieht sich darin fortwährend von der Gnade Gottes getragen. Die Glieder der Kirche machen den Anfang, wenn es gilt, Busse zu tun, und wird dabei beständig erneuert und reformiert.Die im Neuen Testament verbreitete Lehre verweist in weiten Teilen auf einen fortwährenden Erneuerungsprozess, der mit Busse, Glauben, Erkenntnisgewinn, Gebet, dem Widerstehen von Versuchungen, sowie Besserung und Wiederherstellung, das heisst, Versöhnung mit Gott, einhergeht. Nichts davon wäre notwendig, wenn die Kirche schon jetzt ein Bild der Vollkommenheit abzugeben hätte. So wie sich dieses dynamische, von Weiterentwicklung geprägte Leben manifestiert, stimmt es wunderbar mit dem Gedanken überein, das Reich Gottes offenbare sich nicht in dieser Weltzeit in seiner ganzen Vollkommenheit. Es ist das Volk Gottes, das voller Hoffnung wartet – und das Leben eines jeden, der ihm angehört,in Christus verborgen (Kolosser 3,3) und gleicht gegenwärtig gewöhnlichen, irdenen Gefässen (2. Akorinto 4,7). Wir warten auf unser Heil in Vollkommenheit.

Lalikirani za ufumu wa Mulungu, osati mpingo

Es gilt mit Ladd festzuhalten, dass die ersten Apostel den Brennpunkt in ihren Predigten nicht auf die Kirche setzten, sondern auf das Reich Gottes. Jene,die ihre Botschaft annahmen, waren es dann, die als Kirche, als Christi ekklesia, zusammenfanden. Das heisst, dass die Kirche, das Volk Gottes, nicht Gegenstand des Glaubens oder der Anbetung ist. Allein der Vater, Sohn und Heilige Geist, der dreieine Gott ist dies. Das Predigen und die Lehre der Kirche sollten sich nicht selbst zum Objektdes Glaubens machen, sich also nicht vorrangig um sich selbst drehen. Deshalb betont Paulus, dass «[wir] nicht uns selbst verkündigen [...], sondern Jesus Christus als den Herrn, uns selbst aber als eure Knechte, um Jesu willen» (2. Akorinto 4,5; Zürcher Bibel). Botschaft und Wirken der Kirche sollten nicht auf sich selbst verweisen, sondern auf die Herrschaft des dreieinigen Gottes, die Quelle ihrer Hoffnung. Gott wird seine Herrschaft der ganzen Schöpfung angedeihen lassen, eine Herrschaft, die von Christus durch sein irdisches Wirken, sowie von der Ausgiessung des Heiligen Geistes begründet wurde, jedoch erst dereinst in Vollkommenheit erstrahlen wird. Die sich um Christus scharende Kirche schaut zurück auf sein abgeschlossenes Erlösungswerk und voraus auf die Vollendung in Vollkommenheit seines fortdauernden Wirkens. Darin liegt ihr wahrer Fokus.

Ufumu wa Mulungu sukutuluka mu mpingo

Kusiyanitsa pakati pa ufumu wa Mulungu ndi tchalitchichi kukuwonekeranso poti, kwenikweni, ufumuwu umanenedwa kuti ndi ntchito ndi mphatso ya Mulungu. Sizingakhazikitsidwe kapena kubweretsedwa ndi anthu, ngakhale iwo omwe amagawana chiyanjano chatsopano ndi Mulungu. Malinga ndi Chipangano Chatsopano, anthu amatha kutenga nawo mbali mu ufumu wa Mulungu, kupeza mwayi wolowamo, kuwalandira, koma sangathe kuwononga kapena kubweretsa padziko lapansi. Mutha kuchita china chake chifukwa chaufumu, koma sichidzakhala pansi paumunthu. Ladd akugogomezera mfundoyi.

Ufumu wa Mulungu: panjira, koma sanamalize

Ufumu wa Mulungu wakhazikitsidwa, koma sunafotokozeredwe mpaka kukwanira kwake. M'mawu a Ladd: "Ilipo kale, koma siyinamalizidwebe." Ufumu wa Mulungu pa dziko lapansi sunakwaniritsidwebe. Anthu onse, kaya ali mgulu la anthu a Mulungu kapena ayi, akukhala mu m'badwo uno womwe ukuyandikira ungwiro.Mpingo wokha, gulu la omwe amasonkhana mozungulira Yesu Khristu, uthenga wake wabwino ndi ntchito yaumishonale, sathawa mavuto ndi zolepheretsa kupitiriza kulumikizidwa ku uchimo ndi imfa. Ndicho chifukwa chake imafunika kukonzanso nthawi zonse. Ayenera kupitilizabe kulumikizana ndi Khristu pakuziyika pansi pa Mawu Ake ndikudyetsedwa mosalekeza, kukonzedwa, ndi kukwezedwa ndi Mzimu Wake wachifundo. Ladd adafotokozera mwachidule ubale wapakati pa Tchalitchi ndi Ufumu wa Mulungu m'mawu asanu awa:2

  • Mpingo sindiwo ufumu wa Mulungu.
  • Ufumu wa Mulungu umatulutsa mpingo - osati njira ina yozungulira.
  • Mpingo ukuchitira umboni za ufumu wa Mulungu.
  • Mpingo ndi chida cha ufumu wa Mulungu.
  • Mpingo ndi amene amayang'anira ufumu wa Mulungu.

Mwachidule, titha kunena kuti ufumu wa Mulungu umaphatikizaponso anthu a Mulungu. Koma si onse omwe ali ogwirizana ndi Tchalitchi amagonjera mwamphamvu kuulamuliro wa Khristu pa ufumu wa Mulungu. Anthu a Mulungu amapangidwa ndi iwo omwe alowa mu ufumu wa Mulungu ndikudzipereka ku utsogoleri ndi ulamuliro wa Khristu. Tsoka ilo, ena mwa omwe adalowa nawo Mpingo nthawi ina sangawonetse bwino momwe maufumu omwe alipo komanso omwe akubwera sangawonetsere bwino. Apitiliza kukana chisomo cha Mulungu chomwe adapatsidwa ndi Khristu kudzera muutumiki wa Mpingo. Chifukwa chake tikuwona kuti ufumu wa Mulungu ndi mpingo ndizolumikizana, koma sizofanana. Ngati ufumu wa Mulungu udzawululidwa mu ungwiro wonse pakubweranso kwachiwiri kwa Khristu, anthu a Mulungu adzagonjera ulamuliro wake, mosasamala kanthu kena kake, ndipo chowonadi ichi chidzawonetsedwa kwathunthu pakupezekanso kwa onse.

Zotsatira zakusiyanaku ndizosagawika nthawi imodzi kwa mpingo ndi ufumu wa Mulungu?

Kusiyanitsa pakati pa Mpingo ndi Ufumu wa Mulungu kuli ndi zotsatira zambiri. Titha kungoyankha mfundo zochepa apa.

Kuchitira umboni mwathupi ku ufumu ukubwerawo

Chofunikira kwambiri pakusiyanitsa komanso kusagawanika kwa mpingo ndi ufumu wa Mulungu ndikuti mpingo uyenera kukhala chiwonetsero chowoneka bwino cha ufumu wamtsogolo. A Thomas F. Torrance adanenanso izi pophunzitsa. Ngakhale kuti ufumu wa Mulungu sunakwaniritsidwebe, mpingo uyenera kupereka umboni wakuthupi m'moyo watsiku ndi tsiku, pano komanso pakadali pano ya nthawi yauchimo padziko lapansi, pazomwe sizinamalizidwebe. Chifukwa chakuti ufumu wa Mulungu sunafikebe kwathunthu sizitanthauza kuti mpingo uli chabe chowonadi cha uzimu chomwe sichingamvetsetsedwe pano kapena pano. Ndi mawu ndi mzimu komanso olumikizidwa ndi Khristu, anthu a Mulungu atha kuchitira umboni zenizeni zakufika kwa ufumu wa Mulungu kudziko lowonerera, munthawi ndi mlengalenga, komanso mnofu ndi magazi.

Mpingo sudzachita izi kwathunthu kapena kwathunthu kapena kwamuyaya. Komabe, mothandizidwa ndi Mzimu Woyera komanso limodzi ndi Ambuye, anthu a Mulungu atha kufotokoza momveka bwino ku madalitso a ufumu wamtsogolo, popeza Khristu mwiniyo adagonjetsa tchimo, zoyipa ndi imfa ndipo titha kukhala ndi chiyembekezo chodzakhala ndi ufumu wamtsogolo. Chizindikiro chake chofunikira kwambiri chimafika pachikondi - chikondi chomwe chikuwonetsa chikondi cha Atate pa Mwana mu Mzimu Woyera, komanso chikondi cha Atate kwa ife ndi zolengedwa zake zonse, kudzera mwa Mwana, mwa Mzimu Woyera. Mpingo ungachitire umboni zaulamuliro wa Khristu pakupembedza, m'moyo watsiku ndi tsiku, komanso pakudzipereka kwawo pokomera onse omwe sali mgulu lachikhristu. Umboni wapadera komanso nthawi yomweyo womwe Mpingo ungapereke pamaso pa izi ndikupereka Mgonero Woyera, monga umamasuliridwira polalikira Mawu a Mulungu muutumiki. Mmenemo, pakati pa anthu ampingo omwe tasonkhana, timazindikira mboni za konkriti, zosavuta kumva, zowona, zachangu komanso zothandiza kwambiri ku chisomo cha Mulungu mwa Khristu. Pa guwa lake la nsembe, mothandizidwa ndi Mzimu Woyera, timakumana ndi ulamuliro womwe udalipo kale koma sunali wangwiro wa Khristu kudzera mwa munthu wake. Patebulo la Ambuye timayang'ana kumbuyo kumwalira kwake pamtanda ndikuyembekezera ufumu wake pamene tikugawana chiyanjano ndi iye, chifukwa amapezeka ndi mphamvu ya Mzimu Woyera. Paguwa lake timaneneratu za ufumu wake ukubwera. Timabwera pagome la Ambuye kuti tidzadye tokha, monga adalonjezedwa kukhala Mbuye ndi Mpulumutsi wathu.

Mulungu sanathe ndi aliyense wa ife

Kukhala ndi moyo pakati pa kubwera koyamba kwa Khristu ndi kudza kwake kwachiwiri kumatanthauzanso chinthu china. Zikutanthauza kuti aliyense ali paulendo wauzimu - mu ubale wokhazikika ndi Mulungu. Wamphamvuyonse sachitidwa ndi munthu aliyense pankhani yomukokera kwa iyemwini ndi kumupangitsa kuti ayambe kudalira kwambiri iye, komanso kuvomereza chisomo chake ndi moyo watsopano umene wampatsa, nthawi iliyonse, tsiku lililonse. Ndi ntchito ya mpingo kulengeza choonadi m’njira yabwino kwambiri ponena za yemwe Mulungu ali mwa Khristu ndi m’mene amadziwonetsera yekha m’moyo wa munthu aliyense. Mpingo ukupemphedwa kuchitira umboni mosalekeza m'mawu ndi m'zochita za chikhalidwe ndi chikhalidwe cha Khristu ndi ufumu wake wamtsogolo. Komabe, sitingadziŵe pasadakhale kuti ndani (kugwiritsa ntchito chinenero chophiphiritsa cha Yesu) amene adzaŵerengedwa monga namsongole kapena nsomba zoipa. Zidzakhala kwa Mulungu Mwiniwake kupanga kulekanitsa kotheratu kwa chabwino ndi choipa mu nthawi yake. Sili kwa ife kupititsa patsogolo ndondomekoyi (kapena kuichedwetsa). Sife oweruza omaliza pano ndi pano. M’malo mwake, odzala ndi chiyembekezo mu ntchito ya Mulungu mwa aliyense, tiyenera kukhala okhulupirika m’chikhulupiriro ndi kuleza mtima m’kusiyanitsa mwa Mawu ake ndi Mzimu Woyera. Kukhala tcheru ndikuyika patsogolo zomwe zili zofunika kwambiri, kuyika zofunika patsogolo ndikuchepetsa zomwe zili zofunika kwambiri ndikofunikira panthawiyi pakati pa nthawi. N’zoona kuti tiyenera kusiyanitsa zinthu zofunika kwambiri ndi zosafunikira kwenikweni.

Des Weiteren sorgt die Kirche für eine Gemeinschaft der Liebe. Ihre Hauptaufgabe ist es nicht, eine scheinbar ideale bzw. absolut vollkommene Kirche zu gewährleisten, indem sie es als ihr vorrangiges Ziel betrachtet, jene aus der Gemeinschaft auszuschliessen, die sich zwar dem Volk Gottes angeschlossen haben, aber noch nicht fest imGlauben stehen oder in ihrer Lebensführung noch nicht recht das Leben Christi widerspiegeln. Es ist unmöglich, dies in diesem gegenwärtigen Zeitalter umfassend zu verwirklichen. Wie Jesus lehrte, wird der Versuch, das Unkraut auszujäten (Matthäus 13,29-30) oder den guten Fisch vom schlechten zu scheiden (V. 48), in diesem Zeitalter keine vollkommene Gemeinschaft herbeiführen, sondern vielmehr dem Leib Christi und seinem Bezeugen Schaden zufügen. Es wird immer auf einen herablassenden Umgang mit anderen in der Kirche hinauslaufen. Es wird zu massivem, andere verurteilendem Legalismus, das ist Gesetzlichkeit, führen, der weder Christi eigenes Wirken, noch Glauben und Hoffnung auf sein künftiges Reich, widerspiegelt.

Pomaliza, kusakhazikika kwa anthu ampingo sikutanthauza kuti aliyense atha kutenga nawo mbali mu utsogoleri wawo. Mwachilengedwe chake, Mpingo sunachite demokalase, ngakhale zokambirana zina zimachitika motere. Utsogoleri wa tchalitchi uyenera kukwaniritsa zofunikira, zomwe zidalembedwa m'mabuku ambiri a Chipangano Chatsopano komanso zomwe zidagwiritsidwanso ntchito pakati pa akhristu oyamba, monga zalembedwa mu Machitidwe a Atumwi. Utsogoleri wa tchalitchi ndi chiwonetsero cha kukhwima mu uzimu ndi nzeru. Zimafunikira zida zankhondo ndipo, zochokera m'malemba, ziyenera kuwonetsa kukula mu ubale wake ndi Mulungu kudzera mwa Khristu. chiyembekezo ndi chikondi chotumikira.

Pomaliza, komabe, ndipo ichi ndiye chinthu chofunikira kwambiri, utsogoleri wa tchalitchi umakhazikika pamaitanidwe omwe amachokera kwa Khristu kudzera mwa Mzimu Woyera ndikutsimikiziridwa ndi ena kuti atsatire kuyitanidwa uku kapena kusankhidwa muutumiki wapadera. Chifukwa chomwe ena amatchedwa pomwe ena sangatchulidwe nthawi zonse. Mwachitsanzo, ena omwe mwachisomo adapatsidwa kukula msinkhu mwauzimu mwina sanayitanidwe kuti atumikire m'malo opatulidwa mu utsogoleri wa Tchalitchi. Kuyitana kumeneku kopangidwa kapena ayi ndi Mulungu kulibe kanthu kokhudzana ndi kuvomereza kwawo kwa Mulungu. M'malo mwake, zimangokhudza nzeru zobisika za Mulungu. Komabe, kutsimikizira kuyitanidwa kwawo pamaziko a chipangano chatsopano kutengera, mwa zina, pamakhalidwe awo, mbiri yawo yabwino, ndikuwunika kwawo kufunitsitsa ndi kuthekera kwawo, mamembala ampingo wakomweko Khristu ndi kutenga nawo gawo kwanthawi zonse komanso kotheka muutumiki wake wokonzekeretsa ndi kulimbikitsa.

Chikhulupiriro cha mpingo ndi chiyembekezo

Das Leben zwischen den beiden Kommen Christi schliesst die Notwendigkeit einer angemessenen Kirchenzucht nicht aus, aber es muss sich um eine klug wahrnehmbare, geduldige, mitfühlende und überdies langmütige Zucht (liebevoll, stark, erzieherisch) handeln, die angesichts von Gottes Liebe allen Menschen gegenüber auch von Hoffnung für alle getragen ist. Sie wird es jedoch Gemeindegliedern nicht erlauben, ihre Glaubensbrüder und -schwestern zu drangsalieren (Hesekiel 34), sondern vielmehr danach trachten, sie zu schützen. Sie wird den Mitmenschen Gastlichkeit, Gemeinschaft, Zeit und Raum zuteilwerden lassen, auf dass diese Gott suchen und nach dem Wesen seines Reiches trachten, Zeit zur Busse finden, Christus in sich aufnehmen und sich ihm im Glauben immer mehr zuneigen. Aber es wird Grenzen des Erlaubten geben, u.a. wenn es gilt, gegen andere Gemeindeglieder gerichtetem Unrecht nachzugehen und es einzudämmen.Wir sehen diese Dynamik im frühen Kirchenleben, wie es im Neuen Testament aufgezeichnet wurde, am Wirken. Die Apostelgeschichte und die Briefe des Neuen Testamentes bezeugen diese internationale Ausübung von Kirchenzucht. Sie erfordert eine kluge und einfühlsame Führung. Es wird jedoch nicht möglich sein, darin Vollkommenheit zu erlangen. Es muss dennoch danach gestrebt werden, weil die Alternativen Disziplinlosigkeit oder aber unbarmherzig verurteilender, selbstgerechter Idealismus Irrwege sind und Christus nicht gerecht werden.Christus nahm alle an, die zu ihm kamen, aber nie beliess er sie so, wie sie waren. Vielmehr wies er sie an, ihm nachzufolgen. Einige gingen darauf ein, andere nicht. Christus akzeptiert uns, wo immer wir stehen mögen, aber er tut dies, um uns zu seiner Nachfolge zu bewegen. Beim kirchlichen Wirken geht es um Empfangen und Willkommen Heissen, aber auch um die Führung und Disziplinierung derer, die bleiben, auf dass sie Busse tun, auf Christus vertrauen und ihm in seinem Wesen folgen. Obwohl als gleichsam letzte Option die Exkommunizierung, (der Ausschluss aus der Kirche) notwendig sein mag, sollte sie getragen sein von der Hoffnung, auf eine künftige Wiederaufnahme in die Kirche, wie uns Beispiele aus dem Neuen Testament(1. Akorinto 5,5; 2. Akorinto 2,5-7; Agalatiya 6,1) belegen.

Uthenga wampingo wa chiyembekezo muutumiki wopitilira wa Khristu

Zotsatira zina zakusiyanitsa ndi kulumikizana pakati pa Mpingo ndi Ufumu wa Mulungu zikuwonekeranso kuti uthenga wa Tchalitchi uyeneranso kuthana ndi ntchito yopitilira ya Khristu osati ntchito yake yokhayokha pamtanda. Izi zikutanthauza kuti uthenga wathu uyenera kunena kuti zonse zomwe Khristu wakwaniritsa ndi ntchito yake ya chiwombolo sizinafotokoze mphamvu yake yonse m'mbiri. Ntchito yake yapadziko lapansi pano ndipo pano sanapangitse dziko lapansi kukhala langwiro ndipo silimayenera kutero.Mpingo sukuyimira kukwaniritsidwa kwa cholinga cha Mulungu.Uthenga wabwino umene timalalikira usapangitse anthu kukhulupirira kuti mpingo ndiwo ufumu wa Mulungu, malingaliro ake. Mauthenga athu ndi chitsanzo chathu ziyenera kuphatikiza mawu a chiyembekezo mu ufumu wamtsogolo wa Khristu. Ziyenera kudziwika kuti Mpingo wapangidwa ndi anthu osiyanasiyana. Anthu omwe ali panjira, olapa ndikukonzanso, ndikuphunzitsidwa chikhulupiriro, chiyembekezo ndi chikondi. Mpingo umalengeza za ufumu wamtsogolo - chipatso chimenecho chomwe chimatsimikiziridwa ndi Khristu, amene adapachikidwa ndi kuukanso. Mpingo umapangidwa ndi anthu omwe, chifukwa cha chisomo cha Wamphamvuyonse, amakhala tsiku lililonse mu Ufumu wa Mulungu pano ndikuyembekeza kukwaniritsidwa kwamtsogolo kwa ulamuliro wa Khristu.

Lapani malingaliro ndi chiyembekezo cha mtsogolo cha Mulungu

Ambiri amakhulupirira kuti Yesu anabwera kudzabweretsa anthu angwiro a Mulungu kapena dziko langwiro pano ndi tsopano. Mpingo womwewo mwina unapanga chithunzi ichi pokhulupirira kuti izi ndi zomwe Yesu ankafuna. Ndizotheka kuti magulu akuluakulu a dziko lapansi osakhulupirira amakana uthenga wabwino chifukwa mpingo sunathe kuzindikira dera langwiro kapena dziko lapansi. Ambiri amawoneka kuti amakhulupirira kuti Chikristu chimayimira mtundu wina wa malingaliro, koma amapeza kuti malingaliro amenewo sakukwaniritsidwa. Chifukwa cha zimenezi, ena amakana Kristu ndi uthenga wake chifukwa chakuti akufunafuna mfundo imene ilipo kale kapena imene iti idzachitike posachedwapa ndipo amaona kuti tchalitchi sichingakwanitse kuchita zimenezi. Ena amafuna izi pompano kapena ayi. Ena akhoza kukana Khristu ndi uthenga wake chifukwa iwo ataya mtima ndipo ataya chiyembekezo mu chirichonse ndi aliyense, kuphatikizapo mpingo. Ena ayenera kuti anachoka m’chipembedzo chifukwa chakuti tchalitchicho chinalephera kukwaniritsa cholinga chimene ankakhulupirira kuti Mulungu angathandize anthu ake kukwaniritsa cholinga chake. Awo amene avomereza ichi—chomwe chikulinganiza mpingo ndi ufumu wa Mulungu – chotero adzanena kuti mwina Mulungu analephera (chifukwa chakuti mwina sanathandize anthu ake mokwanira) kapena anthu ake (chifukwa chakuti iwo sangayese mokwanira). Ngakhale zili choncho, cholingacho sichinakwaniritsidwe m’mbali zonse ziwirizi, choncho zikuoneka kuti palibe chifukwa chilichonse choti anthu ambiri apitirize kukhala m’derali.

Koma chikhristu sichokhudza kukhala anthu angwiro a Mulungu omwe, mothandizidwa ndi Wamphamvuyonse, amazindikira gulu kapena dziko langwiro. Malingaliro achikhristu awa amatsimikizira kuti ngati tikanakhala oona mtima, odzipereka, odzipereka, okhwima, kapena anzeru mokwanira pokwaniritsa zolinga zathu, tikhoza kukwaniritsa zomwe Mulungu amafuna anthu ake. Popeza izi sizinachitikepo m'mbiri yonse ya Tchalitchi, okonda malingalirowa amadziwanso amene angalakwe - ena, "otchedwa Akhristu". Pamapeto pake, kudziona kuti ndi wolakwa nthawi zambiri kumabwerera kwa omwe amafuna, omwe amawona kuti nawonso sangakwanitse. Izi zikachitika, malingaliro amatsata opanda chiyembekezo ndikudziimba mlandu. Chowonadi cha ulaliki chimalonjeza kuti, chifukwa cha chisomo cha Wamphamvuyonse, madalitso a ufumu wamtsogolo wa Mulungu akufika kale m'nthawi yoyipa ino. Chifukwa cha izi, titha kupindula tsopano ndi zomwe Khristu watichitira ndi kulandira ndikusangalala ndi madalitso ufumu wake usanachitike. Umboni wofunikira kwambiri womwe umatsimikizira kutsimikizika kwa ufumu ukubwerawu ndi moyo, imfa, kuwuka ndi kukwera kumwamba kwa Ambuye wamoyo. Adalonjeza kubwera kwa ufumu wake wamtsogolo ndipo adatiphunzitsa ife kungoyembekezera chabe, zopititsa patsogolo, zipatso zoyambirira, cholowa cha ufumu ukubwerawo munthawi ino yoyipa yapadziko lapansi. Tiyenera kulalikira chiyembekezo mwa Khristu ndi ntchito Yake yomalizidwa ndi kupitilizidwa, osati malingaliro achikhristu. Timachita izi potsindika kusiyana pakati pa tchalitchi ndi ufumu wa Mulungu, pomwe nthawi yomweyo kuzindikira ubale wawo wina ndi mnzake mwa Khristu kudzera mwa Mzimu Woyera komanso kutenga nawo mbali kwathu ngati mboni - zizindikilo zamoyo ndi mafanizo a ufumu wake wamtsogolo.

Mwachidule, kusiyana pakati pa tchalitchi ndi ufumu wa Mulungu, komanso kulumikizana kwawo komwe kulipobe, kumatha kutanthauziridwa kuti tchalitchichi sichiyenera kukhala chinthu chopembedzedwa kapena kukhulupirira, chifukwa kumeneku ndikulambira mafano. M'malo mwake, zimangotanthauza kwa Khristu ndi ntchito yake yaumishonale. Amatenga nawo gawo pa ntchitoyi: podzisonyeza yekha mwa mawu ndi zochita zake kwa Khristu, yemwe amatitsogolera muutumiki wathu wachikhulupiriro ndikutipanga kukhala zolengedwa zatsopano mwa iye, ndikuyembekeza kumwamba kwatsopano ndi dziko lapansi latsopano, zomwe zidzatero pokhapokha kukhala zenizeni pamene Khristu Mwini, Mbuye ndi Muomboli wa chilengedwe chathu, adzabweranso.

Kukwera ndi Kubweranso Kwachiwiri

Chomaliza chomwe chimatithandiza kumvetsetsa za ufumu wa Mulungu ndi ubale wathu ku umbuye wa Khristu ndi kukwera kumwamba kwa Mbuye wathu. Utumiki wa Yesu padziko lapansi sunathe ndi kuukitsidwa kwake, koma ndi kukwera kwake kumwamba. Anasiya madera apadziko lapansi komanso nthawi yapano yapadziko lapansi kuti atikope munjira ina - kudzera mwa Mzimu Woyera. Chifukwa cha Mzimu Woyera, sali patali. Alipo m'njira, koma osati mwanjira iliyonse.

John Calvin ankakonda kunena kuti Khristu "analipo mwa njira ina osati mwanjira ina."3 Jesus deutet auf seine Abwesenheit hin, die ihn auf gewisse Weise von uns trennt, indem er seinen Jüngern sagt, er werde fortgehen, um einen Ort vorzubereiten, an den sie ihm noch nicht folgen könnten. Er werde mit dem Vater auf eine Weise zusammen sein, wie er es während seiner Zeit auf Erden nicht vermochte (Johannes 8,21; 14,28). Er weiss, dass seine Jünger dies als Rückschlag empfinden mögen, weist sie jedoch an, es als Fortschritt und somit ihnen dienlich zu betrachten, selbst wenn damit noch nicht das zukünftige, ultimative und vollkommene Wohl gegeben ist. Der Heilige Geist, der ihnen gegenwärtig war, werde weiterhin bei ihnen sein und ihnen innewohnen (Johannes 14,17). Jesus verheisst jedoch auch, dass er zurückkehren werde und zwar auf dieselbe Weise, wie er die Welt verliess – in Menschengestalt, körperlich, sichtbar (Apostelgeschichte 1,11). Seine gegenwärtige Abwesenheit kommt dem noch nicht vollendeten Reich Gottes gleich, das somit auch gleichsam noch nicht in Vollkommenheit präsent ist. Die gegenwärtige, böse Weltzeit befindet sich in einem Stadium des Vergehens, des Aufhörens zu bestehen (1. Akor7,31; 1. Johannes 2,8; 1. Johannes 2,1).Alles unterliegt gegenwärtig dem Prozess der Überantwortung der Macht an den regierenden König. Wenn Jesus jene Phase seines fortdauernden, geistlichen Wirkens beendet, wird er wiederkehren und seine Weltherrschaft wird vollkommen sein. Alles, was er ist und was er getan hat, wird dann jedermann offen vor Augen stehen. Alles wird sich ihm gegenüber beugen, und jeder wird die Wahrheit und die Realität dessen, wer er ist, anerkennen (Philipper 2,10). Erst dann wird sein Werk in seiner Ganzheit offenbar werden.Somit deutet seine Entrücktheit auf etwas Wichtiges hin, das mit der übrigen Lehre im Einklang steht. Während er nicht auf Erden ist, wird das Reich Gottes nicht überall anerkannt werden. Auch Christi Herrschaft wird nicht in vollem Umfang offenbar werden, sondern weitgehend verborgen bleiben. Viele Aspekte der gegenwärtigen, sündigen Weltzeit werden weiterhin zum Tragen kommen, sogar zu Lasten jener, die sich als die Seinen, die Christus angehören, ausweisen und sein Reich sowie sein Königtum anerkennen. Leid, Verfolgung, Böses – sowohl moralisch (von Menschenhand verübt) als auch natürlich (infolge der Sündhaftigkeit alles Seins selbst) – wird fortdauern. Das Böse wird in einem Masse bleiben, dass es vielen so erscheinen mag, als habe Christus nicht den Sieg davongetragen und sein Reich stünde nicht über allem.

Mafanizo a Yesu onena za ufumu wa Mulungu akuwonetsa kuti pano ndi pano timachita mosiyana ndi mawu okhala, olembedwa ndi kulalikidwa. Mbewu za mawu nthawi zina zimalephera, pamene kwina zimagwera pa nthaka yachonde. Munda wa dziko lapansi umabala tirigu ndi namsongole. Mu makoka muli nsomba zabwino ndi zoipa. Mpingo umazunzidwa ndipo odalitsika pakati pake amafuna chilungamo ndi mtendere, komanso masomphenya omveka bwino a Mulungu. Atachoka, Yesu sanayang’anizane ndi kuonekera kwa dziko langwiro. M’malo mwake, iye amachitapo kanthu pokonzekeretsa amene amamutsatira kuti chigonjetso chake ndi ntchito ya chiwombolo zidzavumbulutsidwe kotheratu mtsogolomo, kutanthauza kuti mkhalidwe wofunikira wa moyo wa mpingo ndiwo moyo wa chiyembekezo. Koma osati m’chiyembekezo chosokeretsedwa (kwenikweni cholingalira) chakuti ndi kuyesayesa pang’ono chabe (kapena kochuluka) ndi ochepa (kapena ambiri) tingathe kubweretsa chikhumbo cha kupanga ufumu wa Mulungu kukhala wovomerezeka kapena kulola pang’onopang’ono kuti ukhalepo. M'malo mwake, uthenga wabwino ndi wakuti mu nthawi yake - pa nthawi yake - Khristu adzabweranso mu ulemerero ndi mphamvu zonse. Tikatero chiyembekezo chathu chidzakwaniritsidwa. Yesu Kristu adzaukitsa kumwamba ndi dziko lapansi mwatsopano, inde adzapanga zonse kukhala zatsopano. Pomaliza, Kukwera kumatikumbutsa kuti tisayembekezere kuti iye ndi ulamuliro wake adzawululidwa mokwanira, koma kukhala obisika patali. Kukwera kwake kumatikumbutsa kufunika kokhalabe ndi chiyembekezo mwa Kristu ndi kukwaniritsidwa kwa mtsogolo kwa zimene anabweretsa mu utumiki wake padziko lapansi. Ikutikumbutsa kudikira ndi kuyembekezera kubweranso kwa Khristu, kunyamulidwa ndi chisangalalo ndi chidaliro, zomwe zidzayendera limodzi ndi vumbulutso la chidzalo cha ntchito yake yowombola monga Mbuye wa ambuye onse ndi Mfumu ya mafumu onse, monga Mombolo. za chilengedwe chonse.

ndi Dr. Gary Deddo

1 Tili ndi ngongole zotsatirazi makamaka pakufufuza kwa Ladd nkhaniyi mu A Theology of the New Testament, pp. 105-119.
2 Ladd mas. 111-119.
3 Calvins Kommentar zum 2. Akorinto 2,5.


keralaUfumu wa Mulungu (Gawo 6)