Woyamba ayenera kukhala womaliza!

439 oyamba akhale omalizaWenn wir die Bibel lesen, haben wir Mühe, alles zu verstehen, was Jesus gesagt hat. Eine Aussage, die immer wieder vorkommt, ist im Evangelium von Matthäus zu lesen: «Aber viele, die die Ersten sind, werden die Letzten und die Letzten werden die Ersten sein» (Matthäus 19,30).

Zikuwoneka kuti Yesu amayesa mobwerezabwereza kusokoneza chikhalidwe cha anthu, kuthetsa zomwe zakhala zikuchitika komanso kupanga malingaliro otsutsana. Ayuda a m'zaka zoyambirira ku Palestina ankadziwa bwino Baibulo. Ophunzirawo adabwerako ali osokonezeka komanso okhumudwa chifukwa chokumana ndi Yesu. Mwanjira ina, kwa iye, mawu a Yesu sanagwirizane. Arabi a nthawiyo anali olemekezedwa kwambiri chifukwa cha chuma chawo, chomwe chimawoneka ngati dalitso lochokera kwa Mulungu. Awa anali ena mwa "oyamba" pamakwerero azachipembedzo komanso achipembedzo.

Bei einer anderen Gelegenheit sagte Jesus seinen Zuhörern: «Da wird Heulen und Zähneknirschen sein, wenn ihr Abraham, Isaak und Jakob und alle Propheten im Reich Gottes seht, euch selbst aber hinausgestossen! Und sie werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, und zu Tisch sitzen im Reich Gottes. Und siehe, es sind Letzte, die werden Erste sein; und es sind Erste, die werden Letzte sein» (Lukas 13, 28-30 SLT).

Maria, Jesu Mutter, sagte vom Heiligen Geist inspiriert zu ihrer Cousine Elisabeth: «Mit starkem Arm hat er seine Macht bewiesen; er hat die in alle Winde zerstreut, deren Gesinnung stolz und hochmütig ist. Er hat die Mächtigen vom Thron gestürzt und die Geringen emporgehoben» (Lukas 1,51-52 NGÜ). Vielleicht gibt es hier einen Hinweis darauf, dass Stolz auf der Sündenliste steht und Gott ein Gräuel ist (Sprüche 6,16-19).

Im ersten Jahrhundert der Kirche bestätigt der Apostel Paulus diese umgekehrte Reihenfolge. In sozialer, politischer und religiöser Hinsicht gehörte Paulus zu den «Ersten». Er war ein römischer Bürger mit dem Privileg einer beeindruckenden Abstammung. «Der ich am achten Tag beschnitten bin, aus dem Volk Israel, vom Stamm Benjamin, ein Hebräer von Hebräern, nach dem Gesetz ein Pharisäer» (Philipper 3,5).

Paulus wurde zu einer Zeit in den Dienst Christi berufen, als die anderen Apostel bereits erfahrene Prediger waren. Er schreibt an die Korinther und zitiert den Propheten Jesaja: «Ich will zunichtemachen die Weisheit der Weisen, und den Verstand der Verständigen will ich verwerfen ... Sondern was töricht ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er die Weisen zuschanden mache; und was schwach ist vor der Welt, das hat Gott erwählt, damit er zuschanden mache, was stark ist (1. Akorinto 1,19 ndi 27).

Paulo akuwauza anthu omwewo kuti Khristu woukitsidwayo adawonekera kwa iye "ngati kubadwa msanga" atawonekera kwa Petro, abale 500 nthawi ina, kenako Yakobo ndi atumwi onse. Chidziwitso china? Ofooka ndi opusa adzanyozetsa anzeru ndi olimba?

Mulungu nthawi zambiri amalowererapo mwachindunji m'mbiri ya Israeli ndikusintha dongosolo lomwe akuyembekezeredwa. Esau ndiye anali woyamba kubadwa, koma Yakobo ndiye anatenga ukulu. Ismayeli anali mwana wamwamuna woyamba kubadwa wa Abrahamu, koma ukulu woyamba unapatsidwa kwa Isaki. Yakobo atadalitsa ana awiri a Yosefe, adayika manja ake pa mwana wamwamuna wamng'ono Efraimu osati Manase. Sauli, mambo wa ku Israeli wakutoma, akhonda kubvera Mulungu mu ndzidzi ukhatonga iye anthu. Mulungu anasankha Davide, mmodzi wa ana a Jese. David anali kuweta nkhosa kutchire ndipo amayenera kuyitanidwa kuti adzatenge nawo gawo pakudzoza kwake. Monga womaliza, sanatchulidwe woyenera kutero. Pano, "munthu wapamtima pa Mulungu" adasankhidwa kuposa abale ena onse ofunikira.

Jesus hatte viel zu sagen über die Gesetzeslehrer und die Pharisäer. Fast das gesamte Kapitel 23 des Matthäus-Evangeliums richtet sich an sie. Sie liebten die besten Sitze in der Synagoge, sie freuten sich, auf den Marktplätzen gegrüsst zu werden, die Männer nannten sie Rabbi. Alles taten sie für die öffentliche Zustimmung. Bald sollte sich eine bedeutende Veränderung ergeben. «Jerusalem, Jerusalem … Wie oft habe ich deine Kinder versammeln wollen, wie eine Henne ihre Küken versammelt unter ihre Flügel; und ihr habt nicht gewollt! Euer Haus soll euch wüst gelassen werden» (Matthäus 23,37-38).

Zikutanthauza chiyani: "Wagwetsa amphamvu pampando wawo wachifumu ndikukweza otsika?" Madalitso ndi mphatso zomwe talandira kuchokera kwa Mulungu, palibe chifukwa chodzitamandira za ife eni! Kunyada ndi komwe kunayambira kugwa kwa Satana ndipo ndi koopsa kwa ife anthu. Akangotigwira, zimasintha malingaliro athu onse ndi malingaliro.

Die Pharisäer, die ihm zuhörten, beschuldigten Jesus, Dämonen im Namen von Beelzebub, dem Dämonenfürsten, auszutreiben. Jesus macht eine interessante Aussage: «Und wer etwas redet gegen den Menschensohn, dem wird es vergeben; aber wer etwas redet gegen den Heiligen Geist, dem wird‘s nicht vergeben, weder in dieser noch in der künftigen Welt» (Matthäus 12,32).

Izi zikuwoneka ngati chiweruzo chomaliza chotsutsana ndi Afarisi. Mwawona zozizwitsa zambiri. Anachoka kwa Yesu ngakhale anali woona komanso wodabwitsa. Monga njira yomaliza, adamfunsa chizindikiro. Kodi uko kunali kuchimwira Mzimu Woyera? Kodi angathe kuwakhululukirabe? Ngakhale anali onyada komanso owuma mtima, amakonda Yesu ndipo amafuna kuti alape.

Wie immer gab es Ausnahmen. Nikodemus kam in der Nacht zu Jesus, wollte mehr verstehen, fürchtete sich aber vor dem Sanhedrin, dem Hohen Rat (Johannes 3,1). Später begleitete er Joseph von Arimithea, als er Jesu Leichnam in das Grab legte. Gamaliel warnte die Pharisäer davor, sich gegen die Predigt der Apostel zu stellen (Apostelgeschichte 5,34).

Osaphatikizidwa muufumu?

Mu Chibvumbulutso 20,11 timawerenga za chiweruzo pamaso pa Mpando wachifumu Woyera Woyera, pomwe Yesu amaweruza "ena onse akufa". Kodi kungakhale kuti aphunzitsi odziwika awa a Israeli, "woyamba" pagulu lawo panthawiyo, amatha kuwona Yesu, amene adampachika, kuti anali ndani kwenikweni? Ichi ndi "chizindikiro" chabwino kwambiri!

Gleichzeitig sind sie selbst vom Königreich ausgeschlossen. Sie sehen diejenigen Menschen aus dem Osten und aus dem Westen, auf welche sie herabgesehen haben. Menschen, die nie den Vorteil hatten, die Schrift zu kennen, sitzen jetzt zu Tische am grossen Fest im Reich Gottes (Lukas 13,29). Was könnte erniedrigender sein?

Pali “munda wa mafupa akufa” wotchuka mu Ezekieli 37. Mulungu akupatsa mneneriyu masomphenya ochititsa mantha. Mafupa owuma amasonkhanitsa ndi "phokoso logwedezeka" ndikukhala anthu. Mulungu akuuza mneneriyo kuti mafupawa ndi nyumba yonse ya Israyeli (kuphatikizapo Afarisi).

Sie sagen: «Du Menschenkind, diese Gebeine sind das ganze Haus Israel. Siehe, jetzt sprechen sie: Unsere Gebeine sind verdorrt, und unsere Hoffnung ist verloren, und es ist aus mit uns» (Hesekiel 37,11). Aber Gott sagt: «Siehe, ich will eure Gräber auftun und hole euch, mein Volk, aus euren Gräbern herauf und bringe euch ins Land Israels. Und ihr sollt erfahren, dass ich der Herr bin, wenn ich eure Gräber öffne und euch, mein Volk, aus euren Gräbern heraufhole. Und ich will meinen Odem in euch geben, dass ihr wieder leben sollt, und will euch in euer Land setzen, und ihr sollt erfahren, dass ich der Herr bin» (Hesekiel 37,12-14).

Kodi nchifukwa ninji Mulungu amaika ambiri amene ali oyamba kukhala omalizira, ndipo nchifukwa ninji omalizira amakhala oyamba? Tikudziwa kuti Mulungu amakonda aliyense - woyamba, womaliza, ndi aliyense wapakati. Amafuna ubale ndi tonsefe. Mphatso yamtengo wapatali ya kulapa ingaperekedwe kwa iwo omwe modzichepetsa amalandira chisomo chodabwitsa cha Mulungu ndi chifuniro changwiro.

ndi Hilary Jacobs


keralaWoyamba ayenera kukhala womaliza!