Zosokoneza

Das Geheimnis des Glaubens (oder der Frömmigkeit, Gottesfürchtigkeit) beschreibt Paulus als das offenbarte Geheimnis hinter allen Dingen – die Person von Jesus Christus. In 1. Timoteo 3,16 schrieb Paulus: Und gross ist, wie jedermann bekennen muss, das Geheimnis des Glaubens: Er ist offenbart im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, erschienen den Engeln, gepredigt den Heiden, geglaubt in der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit.

Jesus Christus, Gott im Fleisch, kann das grösste Paradoxon (= scheinbarer Widerspruch) des christlichen Glaubens genannt werden. Und es ist kein Wunder, dass dieses Paradoxon – der Schöpfer wird Teil der Schöpfung – die Quelle einer langen Liste von Paradoxien und Ironien wird, die unseren christlichen Glauben umgeben.

Chipulumutso chokha ndichachinsinsi: Umunthu wochimwa umalungamitsidwa mwa Khristu wopanda tchimo. Ndipo ngakhale timachimwabe monga akhristu, Mulungu amationa ngati olungama chifukwa cha Yesu. Ndife ochimwa komabe ndife opanda tchimo.

Der Apostel Petrus schrieb in 2. Peter 1,3-4: Alles, was zum Leben und zur Frömmigkeit dient, hat uns seine göttliche Kraft geschenkt durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat durch seine Herrlichkeit und Kraft. Durch sie sind uns die teuren und allergrössten Verheissungen geschenkt, damit ihr dadurch Anteil bekommt an der göttlichen Natur, die ihr entronnen seid der verderblichen Begierde in der Welt.

Zododometsa zina ndi ntchito yapadera ya Yesu padziko lapansi yopindulitsa anthu onse:

  • Yesu adayamba utumiki wake ali ndi njala, koma ndi mkate wamoyo.
  • Yesu anamaliza utumiki wake wapadziko lapansi ndi ludzu, ndipo iye ndiye madzi amoyo.
  • Yesu anali atatopa, komabe ndiye mpumulo wathu.
  • Yesu adalipira misonkho kwa amfumu, komabe ndiye mfumu yoyenera.
  • Yesu analira, koma amatipukuta misozi.
  • Yesu anagulitsidwa ndi ndalama 30 zasiliva, komabe analipira mtengo wotiwomboledwe padziko lapansi.
  • Yesu anatsogozedwa kwa wogulitsa nyama ngati mwanawankhosa, komabe iye ndi m'busa wabwino.
  • Yesu anafa ndikuwononga mphamvu yaimfa nthawi yomweyo.

Kwa Akristu nawonso, moyo ndi wodabwitsa m'njira zambiri:

  • Timawona zinthu zosaoneka ndi maso.
  • Timagonjetsa mwa kudzipereka.
  • Timalamulira potumikira.
  • Timapeza mpumulo posenza goli la Yesu.
  • Ndife abwino kwambiri tikakhala odzichepetsa.
  • Ndife anzeru kwambiri tikakhala opusa chifukwa cha Khristu.
  • Timakhala amphamvu tikakhala ofooka.
  • Timapeza moyo potaya miyoyo yathu chifukwa cha Khristu.

Paulus schrieb im 1. Akorinto 2,9-12: Sondern es ist gekommen, wie geschrieben steht: Was kein Auge gesehen hat und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott bereitet hat denen, die ihn lieben. Uns aber hat es Gott offenbart durch seinen Geist; denn der Geist erforscht alle Dinge, auch die Tiefen der Gottheit. Denn welcher Mensch weiss, was im Menschen ist, als allein der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiss auch niemand, was in Gott ist, als allein der Geist Gottes. Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, dass wir wissen können, was uns von Gott geschenkt ist.

Zowonadi, chinsinsi cha chikhulupiriro nchachikulu. Kudzera m'malemba opatulika, Mulungu adadziulula kwa ife ngati Mulungu m'modzi - Atate, Mwana ndi Mzimu Woyera. Ndipo kudzera mwa Mwana amene adakhala m'modzi wa ife kuti tigwirizanitsidwenso ndi Atate amene amatikonda, tili ndi chiyanjano osati ndi Atate okha komanso ndi anzathu.

ndi Joseph Tkack


keralaZosokoneza