Anabweretsa mtendere

"Popeza tsopano tayesedwa olungama ndi chikhulupiriro, tili ndi mtendere ndi Mulungu mwa Ambuye wathu Yesu Khristu." Aroma 5: 1

In einem Sketch der Komikergruppe Monty Python sitzt eine jüdische Gruppe von Zeloten (Eiferer) in einem dunklen Raum und sinnt über den Umsturz von Rom nach. Ein Aktivist sagt: «Sie haben alles weggenommen was wir hatten, und das nicht nur von uns, sondern auch von unseren Vätern und Vorvätern. Und was haben sie uns jemals als Gegenleistung gegeben?» Die Antworten der Anderen waren: «»Das Aquädukt, sanitäre Einrichtungen, die Strassen, die Medizin, die Bildung, die Gesundheit, den Wein, öffentliche Bäder, nachts kann man sicher auf den Strassen gehen, sie wissen, wie man Ordnung hält.»

Wokhumudwitsidwa pang'ono ndi mayankho, womutsutsayo adati: "Palibe vuto ... kupatula ukhondo wabwino ndi mankhwala abwinoko ndi maphunziro ndi ulimi wothirira ndi thanzi la anthu onse ... Yankho lokhalo linali: "Mwabweretsa mtendere!"

Diese Erzählung veranlasste mich zum Nachdenken über die Frage, die einige Leute stellen: «Was hat Jesus Christus jemals für uns getan?» Wie würden Sie diese Frage beantworten? So wie wir in der Lage wären, die zahlreichen Dinge, welche die Römer taten, aufzulisten, könnten wir zweifellos viele der Dinge aufzählen, die Jesus für uns tat. Die grundlegende Antwort aber wäre wohl die gleiche, die am Ende des Sketches genannt wurde – er brachte Frieden. Das kündigten die Engel bei seiner Geburt an: «Herrlichkeit sei Gott in der Höhe, und Friede auf Erden unter den Menschen des Wohlgefallens!» Lukas 2,14
 
Es ist einfach, diesen Vers zu lesen und zu denken: «Sie scherzen wohl! Frieden? Es hat keinen Frieden auf Erden gegeben, seit Jesus geboren wurde.» Aber die Rede hier ist nicht vom Ende bewaffneter Konflikte oder dem Einstellen von Kriegen, sondern vom Frieden mit Gott, den Jesus uns durch sein Opfer anbieten will. In der Bibel steht im Kolosserbrief 1,21-22 «Und euch, die ihr einst entfremdet und Feinde wart nach der Gesinnung in den bösen Werken, hat er nun aber versöhnt in dem Leib seines Fleisches durch den Tod, um euch heilig und tadellos und unsträflich vor sich hinzustellen.»

Nkhani yabwino ndiyakuti kudzera mu kubadwa kwake, imfa, kuukitsidwa, ndikukwera kumwamba, Yesu wachita kale zonse zofunika kuti tikhale pamtendere ndi Mulungu. Zomwe tiyenera kuchita ndikumugonjera ndikulandira zomwe amakhulupirira. "Chifukwa chake tsopano tikhoza kusangalala ndi ubale wathu watsopano wabwino ndi Mulungu chifukwa talandira chiyanjanitso ndi Mulungu kudzera mwa Ambuye wathu Yesu Khristu." Aroma 5:11

pemphero

Atate, zikomo kuti sitilinso adani anu, koma kuti mwatiyanjanitsa kwa inu kudzera mwa Ambuye Yesu Khristu ndi kuti tsopano ndife anzanu. Tithandizireni kuzindikira nsembeyi yomwe idatibweretsera mtendere. Amen

ndi Barry Robinson


keralaAnabweretsa mtendere