GLAUBENSSÄTZE


Mulungu Utatu

Nach dem Zeugnis der Schrift ist Gott ein göttliches Wesen in drei ewigen, wesensgleichen, jedoch unterschiedlichen Personen Vater, Sohn und Heiliger Geist. Er ist der einzig wahre Gott, ewig, unveränderlich, allmächtig, allwissend, allgegenwärtig. Er ist der Schöpfer des Himmels und der Erde, Erhalter des Universums und Heilsquell für den Menschen. Obschon transzendent, handelt Gott unmittelbar und persönlich am Menschen. Gott ist Liebe und unendliche Güte.…

Mulungu Atate

Mulungu Atate ndiye munthu woyamba wa Umulungu, Wopanda Chiyambi, amene Mwana anabadwa kwa nthawi yamuyaya ndi amene Mzimu Woyera amatuluka kwamuyaya kudzera mwa Mwana. Atate, amene analenga zonse zooneka ndi zosaoneka kupyolera mwa Mwana, amatumiza Mwanayo kuti akhale chipulumutso ndi kupereka Mzimu Woyera kuti tikonzenso ndi kulandiridwa monga ana a Mulungu. (Johannes 1,1.14, 18; Aroma 15,6; Akolose 1,15-16; Yohane 3,16; 14,26; 15,26; Römer…

Mulungu mwana

Gott, der Sohn, ist die zweite Person der Gottheit, vor ewiger Zeit gezeugt durch den Vater. Er ist das Wort und Ebenbild des Vaters durch ihn und für ihn hat Gott alle Dinge geschaffen. Er wurde gesandt vom Vater als Jesus Christus, Gott, offenbart im Fleisch, um uns die Heilserlangung zu ermöglichen. Er wurde empfangen durch den Heiligen Geist und geboren von der Jungfrau Maria, er war ganz Gott und ganz Mensch, vereinte zwei Naturen in einer Person. Er, der Sohn…

Mzimu Woyera

Der Heilige Geist ist die dritte Person der Gottheit und geht ewig vom Vater durch den Sohn aus. Er ist der von Jesus Christus verheißene Tröster, den Gott allen Gläubigen sandte. Der Heilige Geist lebt in uns, vereint uns mit dem Vater und dem Sohn und verwandelt uns durch Reue und Heiligung und gleicht uns durch ständige Erneuerung dem Bild Christi an. Der Heilige Geist ist die Quelle der Inspiration und Prophetie in der Bibel und die Quelle der Einigkeit und…

Ufumu wa Mulungu

Ufumu wa Mulungu, m’lingaliro lalikulu koposa, ndiwo ulamuliro wa Mulungu. Ulamuliro wa Mulungu waonekera kale mu mpingo ndi m’moyo wa wokhulupirira aliyense amene amagonjera ku chifuniro chake. Ufumu wa Mulungu udzakhazikitsidwa kotheratu monga dongosolo la dziko pambuyo pa kudza kwachiŵiri kwa Kristu, pamene zinthu zonse zidzakhala pansi pake. (Sal 2,6-9; 93,1-2; Luka 17,20-21; Danieli 2,44; Markus 1,14-15; 1. Korinto 15,24-28; epiphany 11,15; 21.3.22-27; 22,1-5) Das gegenwärtige und zukünftige…

Mwamuna [mtundu wa anthu]

Gott schuf den Menschen, Mann und Frau, nach dem Bilde Gottes. Gott segnete den Menschen und gebot ihm, sich zu vermehren und die Erde zu füllen. In Liebe schenkte der Herr dem Menschen Macht, sich als Haushalter die Erde zu unterwerfen und ihre Geschöpfe zu regieren. In der Schöpfungsgeschichte ist der Mensch die Krone der Schöpfung; der erste Mensch ist Adam. Symbolisiert durch Adam, der sündigte, lebt die Menschheit in Auflehnung gegen ihren Schöpfer und hat…

Malemba Opatulika

Die Heilige Schrift ist das inspirierte Wort Gottes, das getreue Textzeugnis des Evangeliums und die wahre und genaue Wiedergabe der Offenbarung Gottes an den Menschen. Insofern ist die Heilige Schrift unfehlbar und grundlegend für die Kirche in allen Lehrund Lebensfragen. Woher wissen wir, wer Jesus ist und was Jesus lehrte? Woher wissen wir, ob ein Evangelium echt oder falsch ist? Welche autoritative Grundlage gibt es für Lehre und Leben? Die Bibel ist die…

Mpingo

Die Kirche, der Leib Christi, ist die Gemeinschaft aller, die an Jesus Christus glauben und in denen der Heilige Geist wohnt. Die Kirche hat den Auftrag, das Evangelium zu predigen, alles zu lehren, was Christus geboten hat, zu taufen und die Herde zu weiden. In Erfüllung dieses Auftrags nimmt die Kirche, geleitet vom Heiligen Geist, die Bibel als Richtschnur und orientiert sich ständig an Jesus Christus, ihrem lebendigen Haupt. Die Bibel sagt: Wer an Christus…

Khristu

Aliyense amene amaika chikhulupiriro chake mwa Khristu ndi Mkhristu. Ndi kukonzedwanso ndi Mzimu Woyera, Mkhristu amabadwanso mwatsopano ndipo amabweretsedwa mu ubale wabwino ndi Mulungu ndi anthu anzake kudzera mu chisomo cha Mulungu kudzera mu kutengedwa kukhala ana ake. Moyo wa Mkhristu umadziwika ndi chipatso cha Mzimu Woyera. (Aroma 10,9-13; Agalatiya 2,20; Yohane 3,5-7; Markus 8,34; Yohane 1,12-13; 3,16-17; Aroma 5,1; 8,9; Yohane 13,35; Agalatiya 5,22-23) Was bedeutet es, ein Kind…

Dziko la mngelo

Engel sind geschaffene Geistwesen. Sie sind mit Willensfreiheit ausgestattet. Die heiligen Engel dienen Gott als Boten und Beauftragte, sind dienstbare Geister für die, die das Heil erlangen sollen, und werden Christus bei seiner Wiederkehr begleiten. Die ungehorsamen Engel werden Dämonen, böse Geister und unreine Geister genannt. Engel sind Geistwesen, Boten und Diener Gottes. (Hebräer 1,14; epiphany 1,1; 22,6; Mateyu 25,31; 2. Peter 2,4; Markus 1,23; Mateyu 10,1) ...

Satana

Satan ist ein gefallener Engel, Anführer der bösen Kräfte in der Geistwelt. In der Schrift wird er auf verschiedene Weise angesprochen: Teufel, Widersacher, der Böse, Mörder, Lügner, Dieb, Versucher, Verkläger unserer Brüder, Drache, Gott dieser Welt. Er steht in ständiger Rebellion gegen Gott. Durch seinen Einfluss sät er Zwietracht, Verblendung und Ungehorsam unter den Menschen. In Christus ist er bereits besiegt, und seine Herrschaft und sein Einfluss als Gott…

Uthenga Wabwino

Uthenga wabwino ndi uthenga wabwino wa chipulumutso kudzera mu chisomo cha Mulungu kudzera mu chikhulupiriro mwa Yesu Khristu. Ndi uthenga wakuti Khristu anafera machimo athu, kuti anaikidwa m’manda, mogwirizana ndi malemba, anaukitsidwa pa tsiku lachitatu, kenako anaonekera kwa ophunzira ake. Uthenga wabwino ndi uthenga wabwino wakuti tingalowe mu ufumu wa Mulungu kudzera mu ntchito yopulumutsa ya Yesu Khristu. (1. Korinto 15,1-5; Machitidwe a Atumwi 5,31; Luka 24,46-48; Johannes…

Khalidwe lachikhristu

Grundlage des christlichen Verhaltens ist Vertrauen und liebevolle Treue zu unserem Erlöser, der uns geliebt und sich für uns hingegeben hat. Vertrauen zu Jesus Christus drückt sich aus in Glauben an das Evangelium und in Werken der Liebe. Durch den Heiligen Geist verwandelt Christus die Herzen seiner Gläubigen und lässt sie Frucht tragen: Liebe, Freude, Frieden, Treue, Geduld, Freundlichkeit, Sanftmut, Selbstbeherrschung, Gerechtigkeit und Wahrheit. (1. Johannes…

Chisomo cha Mulungu

Chisomo cha Mulungu ndi chisomo chosayenera chimene Mulungu ali wokonzeka kupatsa zolengedwa zonse. M’lingaliro lalikulu koposa, chisomo cha Mulungu chimasonyezedwa m’ntchito iriyonse ya kudzionetsera kwa umulungu. Chifukwa cha chisomo munthu ndi cosmos lonse awomboledwa ku uchimo ndi imfa kudzera mwa Yesu Khristu, ndipo chifukwa chisomo munthu amapeza mphamvu kudziwa ndi kukonda Mulungu ndi Yesu Khristu ndi kulowa mu chimwemwe cha chipulumutso chamuyaya mu Ufumu wa Mulungu. (Akolose 1,20;…

tchimo

Sünde ist Gesetzlosigkeit, ein Zustand der Rebellion gegen Gott. Seit der Zeit, da die Sünde durch Adam und Eva in die Welt kam, steht der Mensch unter dem Joch der Sünde – einem Joch, das nur durch Gottes Gnade durch Jesus Christus weggenommen werden kann. Der sündige Zustand der Menschheit zeigt sich in der Tendenz, sich selbst und die eigenen Interessen über Gott und seinen Willen zu stellen. Sünde führt zu Entfremdung von Gott und zu Leid und Tod. Weil alle…

Khulupirirani Mulungu

Glaube an Gott ist ein Geschenk Gottes, wurzelnd in seinem fleischgewordenen Sohn und erleuchtet von seinem ewigen Wort durch das Zeugnis des Heiligen Geistes in der Schrift. Glaube an Gott macht Herz und Sinn des Menschen aufnahmefähig für Gottes Gnadengeschenk, das Heil. Durch Jesus Christus und durch den Heiligen Geist befähigt uns der Glaube zur geistlichen Gemeinschaft und zu tätiger Treue zu Gott, unserem Vater. Jesus Christus ist der Urheber und Vollender…

Chipulumutso

Das Heil ist die Wiederherstellung der Gemeinschaft des Menschen mit Gott und die Erlösung der gesamten Schöpfung von der Knechtschaft der Sünde und des Todes. Gott schenkt das Heil nicht nur für das jetzige Leben, sondern für die Ewigkeit jedem Menschen, der Jesus Christus als Herrn und Erlöser annimmt. Das Heil ist ein Geschenk Gottes, durch Gnade ermöglicht, gegeben aufgrund des Glaubens an Jesus Christus, nicht verdient durch persönliche Vorzüge oder gute…

Chitsimikizo cha chipulumutso

Die Bibel bestätigt, dass alle, die im Glauben an Jesus Christus bleiben, gerettet werden und dass nichts sie der Hand Christi je wieder entreissen wird. Die Bibel betont die unendliche Treue des Herrn und die absolute Hinlänglichkeit Jesu Christi für unser Heil. Ferner hebt sie die immerwährende Liebe Gottes zu allen Völkern hervor und bezeichnet das Evangelium als die Kraft Gottes zum Heil aller, die glauben. Im Besitz dieser Heilsgewissheit wird der Gläubige…

kulungamitsa

Kulungamitsidwa ndi mchitidwe wa chisomo chochokera kwa Mulungu mwa ndi kudzera mwa Yesu Khristu, kudzera mwa amene wokhulupirira amalungamitsidwa pamaso pa Mulungu. Chotero, mwa chikhulupiriro mwa Yesu Kristu, munthu amapatsidwa chikhululukiro cha Mulungu ndipo amapeza mtendere ndi Ambuye ndi Mpulumutsi wake. Khristu ndiye mbadwa ndipo pangano lakale lachikale. M’pangano latsopano, unansi wathu ndi Mulungu umazikidwa pa maziko osiyana, ozikidwa pa pangano losiyana. ( Aroma 3:21-31; 4,1-8;...

Sabata Lachikhristu

Der christliche Sabbat ist das Leben in Jesus Christus, in dem jeder Gläubige wahre Ruhe findet. Der wöchentliche Siebente-Tags-Sabbat, der Israel in den Zehn Geboten befohlen wurde, war ein Schatten, der als Zeichen auf die wahre Realität verwies auf unseren Herrn und Erlöser Jesus Christus. (Hebräer 4,3.8-10; Matthäus 11,28-30; 2. Mose 20,8-11; Kolosser 2,16-17) Das Heil in Christus feiern Anbetung ist unsere Antwort auf die gnädigen Taten, die Gott für uns getan hat.…

Kulapa

Kulapa (kumasuliridwanso kuti "kulapa") kwa Mulungu wachisomo ndiko kusintha kwa malingaliro, komwe kumadza ndi Mzimu Woyera ndikuzika mizu mu Mau a Mulungu. Kulapa kumaphatikizapo kuzindikira kuchimwa kwanu ndi kutsagana ndi moyo watsopano, woyeretsedwa mwa chikhulupiriro mwa Yesu Kristu. (Machitidwe a Atumwi 2,38; Aroma 2,4; 10,17; Aroma 12,2) Reue verstehen lernen Eine schreckliche Angst“, lautete die Beschreibung eines jungen Mannes für seine grosse Furcht, Gott habe ihn wegen…

Kuyeretsedwa

Heiligung ist ein Gnadenakt, durch den Gott dem Gläubigen die Gerechtigkeit und Heiligkeit Jesu Christi zurechnet und ihn darin einbezieht. Heiligung wird erfahren durch den Glauben an Jesus Christus und wird bewirkt durch die Gegenwart des Heiligen Geistes im Menschen. (Römer 6,11; 1. Johannes 1,8-9; Aroma 6,22; 2. Atesalonika 2,13; Galater 5, 22-23) Heiligung Nach dem Concise Oxford Dictionary bedeutet heiligen „aussondern oder etwas heilig halten“, oder „von Sünde…

lambira

Anbetung ist die göttlich geschaffene Antwort auf die Herrlichkeit Gottes. Sie wird motiviert von göttlicher Liebe und entspringt der göttlichen Selbstoffenbarung gegenüber seiner Schöpfung. In der Anbetung tritt der Gläubige in eine Kommunikation mit Gott, dem Vater, durch Jesus Christus, vermittelt durch den Heiligen Geist. Anbetung bedeutet auch, dass wir Gott demütig und freudig in allen Dingen den Vorrang einräumen. Sie äussert sich in Haltungen und Handlungen…

ubatizo

Die Wassertaufe Zeichen der Reue des Gläubigen, Zeichen, dass er Jesus Christus als Herrn und Erlöser annimmt ist Teilhabe am Tod und der Auferstehung Jesu Christi. Das Getauftwerden „mit dem Heiligen Geist und mit Feuer“ bezieht sich auf das erneuernde und reinigende Werk des Heiligen Geistes. Die Weltweite Kirche Gottes praktiziert die Taufe durch Untertauchen. (Matthäus 28,19; Machitidwe a Atumwi 2,38; Aroma 6,4-5; Lukas 3,16; 1. Korinto 12,13; 1. Peter 1,3-9; Matthäus…

Mgonero wa Ambuye

Das Abendmahl des Herrn ist ein Gedächtnis dessen, was Jesus in der Vergangenheit getan hat, ein Symbol unserer jetzigen Beziehung mit ihm und eine Verheissung, was er in der Zukunft tun wird. Immer, wenn wir das Abendmahl feiern, nehmen wir Brot und Wein zum Gedenken an unseren Erlöser und verkünden seinen Tod, bis er kommt. Das Abendmahl ist Teilhabe am Tod und der Auferstehung unseres Herrn, der seinen Leib hingab und sein Blut vergoss, damit uns vergeben werden…

Kuyang'anira ndalama

Christliche finanzielle Haushalterschaft bedeutet, mit den persönlichen Ressourcen auf eine Weise umzugehen, die die Liebe und Grossherzigkeit Gottes widerspiegelt. Darin inbegriffen ist die Verpflichtung, einen Teil der persönlichen Finanzmittel für das Werk der Kirche zu spenden. Aus Spenden trägt sich die gottgegebene Mission der Kirche das Evangelium zu predigen und die Herde zu weiden. Im Geben und Spenden spiegeln sich Verehrung, Glaube, Gehorsam und die…

Kapangidwe kazoyang'anira mipingo

Das Haupt der Kirche ist Jesus Christus. Er offenbart der Kirche den Willen des Vaters durch den Heiligen Geist. Durch die Schrift lehrt und befähigt der Heilige Geist die Kirche, den Bedürfnissen der Gemeinden zu dienen. Die Weltweite Kirche Gottes ist bestrebt, bei der Betreuung ihrer Gemeinden und auch bei der Ernennung von Ältesten, Diakonen, Diakoninnen und Leitern der Leitung des Heiligen Geistes zu folgen. (Kolosser 1,18; Aefeso 1,15-23; Yohane 16,13-15;...

Ulosi wa m'Baibulo

Prophetie offenbart Gottes Willen und Plan für die Menschheit. In den biblischen Prophezeiungen erklärt Gott, dass die menschliche Sündhaftigkeit vergeben wird durch Reue und Glauben an das Erlösungswerk Jesu Christi. Die Prophetie verkündet Gott als allmächtigen Schöpfer und Richter über alles und versichert die Menschheit seiner Liebe, Gnade und Treue und motiviert den Gläubigen zu einem gottesfürchtigen Leben in Jesus Christus. (Jesaja 46,9-11; Luka 24,44-48;...

Kubweranso kwachiwiri kwa Khristu

Monga mmene analonjezera, Yesu Khristu adzabweranso padziko lapansi kudzaweruza ndi kulamulira anthu onse mu ufumu wa Mulungu. Kubwera kwake kwachiwiri mu mphamvu ndi ulemerero kudzaoneka. Chochitika ichi chikubweretsa kuuka kwa akufa ndi mphotho ya oyera mtima. (Yohane 14,3; epiphany 1,7; Mateyu 24,30; 1. Atesalonika 4,15-17; Chivumbulutso 22,12) Wird Christus zurückkehren? Was denkt Ihr, wäre das grösste Ereignis, dass auf der Weltbühne passieren könnte?…

Cholowa cha okhulupirira

Cholowa cha okhulupirira ndi chipulumutso ndi moyo wosatha mwa Khristu monga ana a Mulungu mu chiyanjano ndi Atate, Mwana ndi Mzimu Woyera. Ngakhale tsopano atate ali kusamutsa okhulupirira mu ufumu wa mwana wake; cholowa chawo chili kumwamba ndipo chidzaperekedwa mu chidzalo pa kudza kwachiwiri kwa Khristu. Oyera mtima oukitsidwawo akulamulira limodzi ndi Kristu mu ufumu wa Mulungu. (1. Johannes 3,1-2; 2,25; Aroma 8:16-21; Akolose 1,13; Danieli 7,27; 1. Peter 1,3-5;...

Chiweruzo Chotsiriza [Chiweruzo Chamuyaya]

Pamapeto a nthawi ino, Mulungu adzasonkhanitsa anthu onse amoyo ndi akufa kumpando wachifumu wakumwamba wa Khristu kuti adzaweruze. Olungama adzalandira ulemerero wosatha, oipa adzaweruzidwa m’nyanja yamoto. Mwa Khristu, Ambuye amakonza za chisomo ndi chilungamo kwa onse, kuphatikizapo iwo amene sanawonekere kuti sanakhulupirire uthenga wabwino pamene anafa. (Mateyu 25,31-32; Machitidwe 24,15; Yohane 5,28-29; Chivumbulutso 20,11:15; 1. Timoteo 2,3-6; 2. Peter 3,9;…

gehena

Hölle ist die Trennung und Entfremdung von Gott, die unverbesserliche Sünder erwählt haben. Im Neuen Testament ist von Hölle bildhaft als von einem „feurigen Pfuhl“, der „Finsternis“ und von Gehenna (nach dem Tal Hinnom bei Jerusalem, einer Verbrennungsstätte für Unrat) die Rede. Die Hölle wird als Strafe, Leid, Qual, ewiges Verderben, Heulen und Zähneknirschen beschrieben. Scheol und Hades, zwei oft mit „Hölle“ und „Grab“ übersetzte Begriffe aus den biblischen…

kumwamba

“Kumwamba” monga liwu la m’Baibulo limatanthauza malo okhalamo osankhidwa a Mulungu, komanso tsogolo lamuyaya la ana onse oomboledwa a Mulungu. “Kukhala kumwamba” kumatanthauza: kukhala mwa Khristu ndi Mulungu kumene kulibenso imfa, kulira, kulira ndi zowawa. Kumwamba kumanenedwa kukhala “chisangalalo chosatha”, “chisangalalo”, “mtendere” ndi “chilungamo cha Mulungu”. (1. Mafumu 8,27-30; 5. Mose 26,15; Mateyu 6,9; Machitidwe a Atumwi 7,55-56; Yohane 14,2-3; Chivumbulutso 21,3-4; 22,1-5; 2.…

Dziko lapakatikati

Der Zwischenzustand ist der Zustand, in dem sich die Toten bis zur Auferstehung des Leibes befinden. Je nach Auslegung einschlägiger Schriftstellen haben Christen unterschiedliche Ansichten über das Wesen dieses Zwischenzustands. Manche Stellen sprechen dafür, dass die Toten diesen Zustand bewusst erleben, andere dafür, dass ihr Bewusstsein erloschen ist. Die Weltweite Kirche Gottes glaubt, dass beide Ansichten respektiert werden sollten. (Jesaja 14,9-10; Hesekiel…

Zakachikwi

Zakachikwi ndi nthawi yofotokozedwa m'buku la Chivumbulutso pomwe ofera achikhristu adzalamulira ndi Yesu Khristu. Zitatha Zakachikwi, pomwe Khristu waponya pansi adani onse ndikugonjetsa zinthu zonse, Adzapereka ufumuwo kwa Mulungu Atate, ndipo kumwamba ndi dziko lapansi zidzasinthidwa. Miyambo ina yachikhristu imamasulira kwenikweni Zakachikwi ngati zaka chikwi kutsogola kapena kutsatira kubwera kwa Khristu; ...

Zikhulupiriro Zakale

Chikhulupiriro (chikhulupiriro, kuchokera ku Chilatini "Ndikukhulupirira") ndi chidule cha zikhulupiriro. Imafuna kutchula mfundo zofunika za choonadi, kumveketsa bwino mfundo za chiphunzitso, kulekanitsa choonadi ndi cholakwika. Kaŵirikaŵiri limalembedwa m’njira yoti likhoza kuloweza pamtima. Ndime zingapo m’Baibulo zili ndi makhalidwe a zikhulupiriro. Chotero Yesu anagwiritsira ntchito chiŵembu chozikidwa pa 5. Cunt 6,4-9, als Glaubensbekenntnis. Paulus macht…