Sabata Lachikhristu

120 sabata lachikhristu

Der christliche Sabbat ist das Leben in Jesus Christus, in dem jeder Gläubige wahre Ruhe findet. Der wöchentliche Siebente-Tags-Sabbat, der Israel in den Zehn Geboten befohlen wurde, war ein Schatten, der als Zeichen auf die wahre Realität verwies auf unseren Herrn und Erlöser Jesus Christus. (Hebräer 4,3.8-10; Mateyu 11,28-30; 2. Mose 20,8:11; Akolose 2,16-17)

Kukondwerera chipulumutso mwa Khristu

Kupembedza ndiyankho lathu ku chisomo chomwe Mulungu watichitira. Kwa anthu aku Israeli, kuchoka, chidziwitso chakuchoka ku Aigupto, chinali pakatikati pakupembedza - zomwe Mulungu adawachitira. Kwa akhristu, uthenga wabwino uli pakatikati pa mapembedzedwe - zomwe Mulungu wachitira okhulupirira onse. Mukupembedza kwachikhristu timakondwerera ndikugawana nawo moyo, imfa ndi kuuka kwa Yesu Khristu ku chipulumutso ndi chiombolo cha anthu onse.

Mapembedzedwe operekedwa kwa Israeli adapangidwira iwo. Mulungu adapatsa Aisraeli kudzera mwa Mose chitsanzo cha kupembedzera kudzera momwe Aisraeli amakondwerera ndikuthokoza Mulungu pazonse zomwe Mulungu adawachitira powatulutsa ku Igupto kupita nawo ku dziko lolonjezedwa.

Die christliche Anbetung erfordert keine Vorschriften, die auf den alttestamentlichen Erfahrungen Israels mit Gott beruhen, sondern sie reagiert vielmehr auf das Evangelium. Analog dazu können wir sagen, der «neue Wein» des Evangeliums müsse in «neue Schläuche» gefüllt werden (Matthäus 9,17). Der «alte Schlauch» des Alten Bundes war nicht dazu angetan, den neuen Wein des Evangeliums aufzunehmen (Hebräer 12,18-24).

Mitundu yatsopano

Kupembedza kwa Israeli kudapangidwira Israeli. Zinapitirira mpaka kudza kwa Khristu. Kuyambira pamenepo, anthu a Mulungu adalonjeza kupembedza kwawo munjira yatsopano ndipo potero amalabadira zatsopano - chinthu chatsopano kwambiri chomwe Mulungu wachita mwa Yesu Khristu. Kupembedza kwachikhristu kumangoyang'ana kubwereza ndi kutenga nawo gawo mthupi ndi mwazi wa Yesu Khristu. Zinthu zofunika kwambiri ndi izi:

  • Feier des Abendmahls des Herrn, auch Eucharistie (oder Danksagung) und Kommunion genannt, wie uns von Christus geboten worden ist.
  • Kuwerenga Malembo: Timawerengera ndikusinkhasinkha nkhani za chikondi cha Mulungu ndi malonjezo ake, makamaka lonjezo la Mpulumutsi Yesu Khristu, kudzera momwe timapezera chakudya ndi Mawu a Mulungu.
  • Mapemphero ndi nyimbo: Timapereka mapemphero athu kwa Mulungu mwachikhulupiriro, timalapa machimo athu modzichepetsa ndi ulemu ndikumutamanda ndi chimwemwe, kudzipereka.

Kuyang'ana kwambiri zomwe zili

Kupembedza kwachikhristu kumakhazikika pamalingaliro ndi tanthauzo osati pazovomerezeka kapena zakanthawi. Ndiye chifukwa chake kupembedza kwachikhristu sikumakhudzana ndi tsiku kapena sabata linalake. Palibenso tsiku kapena nyengo yoikika kwa Akhristu. Koma akhristu angasankhe nyengo zapadera zokondwerera zochitika zazikulu m'moyo ndi ntchito ya Yesu.

Momwemonso, akhristu "amasungira" tsiku limodzi pamlungu pautumiki wawo wamba: Amasonkhana pamodzi ngati thupi la Khristu kulemekeza Mulungu. Akristu ambiri amasankha kupembedza Lamlungu, ena Loweruka, ndipo ochepa amasonkhana nthawi zina - mwachitsanzo, Lachitatu madzulo.

Ndichizolowezi cha chiphunzitso cha Seventh-day Adventist kuti akhristu amachita tchimo ngati asankha Lamlungu ngati tsiku lawo lamisonkhano lanthawi zonse loti azipembedza. Koma palibe kuthandizira izi m'Baibulo.

Zochitika Zazikulu Zomwe Zachitika Lamlungu Zitha kudabwitsa anthu ambiri a Seventh-day Adventist, koma Mauthenga Abwino amafotokoza mwatsatanetsatane zochitika zazikulu zomwe zidachitika Lamlungu. Tipita mwatsatanetsatane pambuyo pake: Akhristu sakukakamizidwa kuti azipembedza Lamlungu, koma palibenso chifukwa choti tisasankhe Lamlungu pamsonkhano wopembedzera.

Das Johannes-Evangelium berichtet, dass die Jünger Jesu am ersten Sonntag nach der Kreuzigung Jesu zusammenkamen und dass Jesus ihnen erschienen sei (Johannes 20,1). Alle vier Evangelien berichten übereinstimmend, dass Jesu Auferstehung von den Toten am Sonntag in der Frühe entdeckt wurde (Matthäus 28,1; Marko 16,2; Luka 24,1; Johannes 20,1).

Alaliki onse anayi adawona kuti ndikofunikira kunena kuti izi zidachitika nthawi inayake - Lamlungu. Akadatha kuchita popanda tsatanetsatane, koma sanatero. Mauthenga Abwino akuwonetsa kuti Yesu adadziwulula ngati Mesiya wowuka Lamlungu - woyamba m'mawa, kenako masana komaliza madzulo. Alaliki sanachite mantha kapena mantha chifukwa cha kuwonekera kwa Lamlungu kwa Yesu wouka kwa akufa; m'malo mwake, amafuna kuti ziwonekere kuti zonsezi zidachitika patsiku [loyamba] la sabata.

Njira yopita ku Emau

Wer noch zweifelt, an welchem Tag die Auferstehung erfolgte, sollte im Lukas-Evangelium den unmissverständlichen Bericht über die beiden «Emmausjünger» nachlesen. Jesus hatte vorausgesagt, dass er «am dritten Tag» von den Toten auferstehen würde (Lukas 9,22; 18,33; 24,7).

Lukas berichtet klar und deutlich, dass jener Sonntag – der Tag, an dem die Frauen das leere Grab Jesu entdeckten – tatsächlich «der dritte Tag» war. Er weist ausdrücklich darauf hin, dass die Frauen die Auferstehung Jesu am Sonntag Morgen feststellten (Lukas 24,1-6), dass die Jünger «an demselben Tag» (Lukas 24,13) nach Emmaus gingen und dass es «der dritte Tag» (Lukas 24,21) war, der Tag, an dem Jesus nach eigener Aussage auferstehen sollte (Lukas 24,7).

Tiyeni tikumbukire zofunikira zomwe alaliki amatiuza za Lamlungu loyamba Yesu atapachikidwa:

  • Jesus wurde von den Toten auferweckt (Lukas 24,1-8. 13. 21).
  • Jesus wurde erkannt, als er «das Brot brach» (Lukas 24,30-31. 34-35).
  • Die Jünger trafen sich und Jesus trat zu ihnen (Lukas 24,15. 36; Johannes 20,1. 19). Johannes berichtet, dass die Jünger auch am zweiten Sonntag nach der Kreuzigung zusammenkamen und dass Jesus wieder «mitten unter sie» trat (Johannes 20,26).

Mu mpingo woyambirira

Wie Lukas in der Apostelgeschichte 20,7 berichtet, predigte Paulus den Gemeindemitgliedern in Troas, die am Sonntag versammelt waren, «das Brot zu brechen». Im 1. Korinto 16,2 forderte Paulus die Gemeinde in Korinth wie auch schon die Gemeinden in Galatien (16,1) auf, an jedem Sonntag eine Spende für die Hunger leidende Gemeinde in Jerusalem zurückzulegen.

Paulus sagt nicht, die Gemeinde müsse sich am Sonntag versammeln. Doch seine Aufforderung lässt darauf schliessen, dass sonntägliche Zusammenkünfte nichts Ungewöhnliches waren. Als Grund für die wöchentliche Spende führt er an, «damit die Sammlung nicht erst dann geschieht, wenn ich komme» (1. Korinto 16,2). Wenn die Gemeindemitglieder ihre Spende nicht jede Woche anlässlich einer Zusammenkunft abgegeben, sondern das Geld zu Hause beiseite gelegt hätten, wäre bei der Ankunft des Apostels Paulus immer noch eine Sammlung erforderlich gewesen.

Diese Passagen lesen sich so natürlich, dass wir erkennen: Es war keineswegs ungewöhnlich, dass Christen am Sonntag zusammenkamen, und es war auch nicht ungewöhnlich, dass sie bei ihren sonntäglichen Zusammenkünften gemeinsam «das Brot brachen» (ein Ausdruck, den Paulus mit dem Abendmahl verbindet; siehe 1. Akorinto 10,16-17).

Chifukwa chake tikuwona kuti alaliki ouziridwa a Chipangano Chatsopano akufuna kutiuza kuti Yesu adaukitsidwa Lamlungu. Sanalinso ndi nkhawa pomwe ena mwa okhulupirira adasonkhana Lamlungu kudzanyema mkate. Akhristu sanalangizidwe mwachindunji kuti azisonkhana pamodzi Lamlungu, koma monga zitsanzozi zikuwonetsera, palibe chifukwa chilichonse chokhala ndi mantha ndi izi.

Zovuta zomwe zingachitike

Monga tafotokozera pamwambapa, palinso zifukwa zomveka zoti akhristu abwere limodzi Lamlungu ngati Thupi la Khristu kukondwerera ubale wawo ndi Mulungu. Kodi Akhristu ayenera kusankha Lamlungu ngati tsiku lawo lamisonkhano? Ayi. Chikhulupiriro chachikhristu sichikhazikitsidwa masiku ena, koma chimakhulupirira Mulungu ndi Mwana wake Yesu Khristu.

Kungakhale kulakwa kusinthanitsa masiku angapo madyerero ndi ena. Chikhulupiriro chachikhristu ndi kupembedza sizokhudza masiku okhazikitsidwa, koma za kudziwa ndi kukonda Mulungu Atate wathu ndi Ambuye wathu ndi Mpulumutsi Yesu Khristu.

Posankha tsiku loti tizipembedza ndi okhulupirira anzathu, tiyenera kusankha pazifukwa zomveka. Pempho la Yesu lakuti “Tengani, idyani; uwu ndi thupi langa ”ndipo“ chakumwa chonsecho ”samangirizidwa ku tsiku linalake. Komabe, chinali chikhalidwe cha Akhristu amitundu kuyambira pachiyambi cha Mpingo woyambirira kuti asonkhane mu chiyanjano cha Khristu Lamlungu chifukwa Lamlungu linali tsiku lomwe Yesu adadziwulula kuti wauka kwa akufa.

Lamulo la Sabata, komanso Chilamulo chonse cha Mose, lidatha ndi imfa ndi kuukitsidwa kwa Yesu. Kugwiritsitsa kapena kuyesanso kuyigwiritsa ntchito ngati Sabata Lamlungu kumatanthauza kufooketsa vumbulutso la Mulungu lonena za Yesu Khristu, yemwe ndi kukwaniritsidwa kwa malonjezo ake onse.

Lingaliro loti Mulungu amafuna kuti akhristu azisunga Sabata kapena amawakakamiza kuti azimvera lamulo la Mose lingatanthauze kuti ife akhristu sitimakhala ndi chisangalalo chonse chomwe Mulungu akufuna kutipatsa mwa Khristu. Mulungu amafuna kuti tikhulupilire ndi ntchito yake ya chiwombolo ndikuti tipeze mpumulo ndi chitonthozo mwa iye yekha. Chipulumutso chathu ndi miyoyo yathu zili mu chisomo Chake.

chisokonezo

Nthawi zina timalandira kalata yomwe mlembi amafotokoza zakusakhutira kwake kuti tikukayikira lingaliro loti Sabata la sabata ndi tsiku lopatulika la Mulungu kwa Akhristu. Amalengeza kuti zivute zitani aliyense awauza kuti amvera "Mulungu koposa anthu".

Khama lochita zomwe amakhulupirira kuti ndi chifuniro cha Mulungu liyenera kuzindikiridwa; M'malo mwake, chomwe chimasokeretsa ndi zomwe Mulungu amafuna kwa ife. Kutsimikiza kotsimikiza kwa Sabbather kuti kumvera Mulungu kumatanthauza kuyeretsedwa kwa Sabata sabata iliyonse kumawonetsa chisokonezo ndi zolakwika zomwe Masabata adadzetsa pakati pa Akhristu osaganizira.

Kumbali ina, chiphunzitso cha Sabata chimalengeza kumvetsetsa kosagwirizana ndi Baibulo kwa zomwe kumatanthauza kumvera Mulungu, ndipo mbali inayo kumapangitsa kumvetsetsa uku kwa kumvera kukhala muyeso wa kukhulupirika kwachikhristu. Zotsatira zake ndikuti njira yotsutsana - "ife motsutsana ndi ena" - yakhazikika, kumvetsetsa kwa Mulungu komwe kumayambitsa magawano mthupi la Khristu chifukwa munthu amakhulupirira kuti ayenera kumvera lamulo lomwe molingana ndi chiphunzitso cha Chipangano Chatsopano silothandiza .

Treue Einhaltung des wöchentlichen Sabbats ist keine Frage des Gehorsams vor Gott, weil Gott von den Christen gar nicht verlangt, dass sie den wöchentlichen Sabbat heiligen. Gott fordert uns auf, ihn zu lieben, und unsere Liebe zu Gott wird nicht durch die Einhaltung des wöchentlichen Sabbats bestimmt. Sie wird bestimmt durch unseren Glauben an Jesus Christus und unsere Liebe zu unseren Mitmenschen (1. Johannes 3,21-24; 4,19-21). Es gibt, so sagt die Bibel, einen neuen Bund und ein neues Gesetz (Hebräer 7,12; 8,13; 9,15).

Ndi kolakwika kuti aphunzitsi achikhristu azigwiritsa ntchito Sabata sabata iliyonse ngati chikhazikitso cha chikhulupiriro chachikhristu. Chiphunzitso chakuti lamulo la Sabata ndichofunika kwa akhristu chimalemetsa chikumbumtima cha Mkhristu ndi chilungamo chalamulo chowononga, chimabisa choonadi ndi mphamvu ya uthenga wabwino, ndipo chimayambitsa magawano mthupi la Khristu.

Mpumulo wauzimu

Die Bibel sagt, Gott erwarte von den Menschen, dass sie dem Evangelium Glauben schenken und ihn lieben (Johannes 6,40; 1. Johannes 3,21-24; 4,21; 5,2). Die grösste Freude, die Menschen widerfahren kann, ist die, dass sie ihren Herrn erkennen und lieben (Johannes 17,3), und diese Liebe wird nicht durch die Einhaltung eines bestimmten Wochentages definiert oder gefördert.

Das christliche Leben ist ein Leben der Geborgenheit in der Freude des Erlösers, der göttlichen Ruhe, ein Leben, in dem jeder Teil des Lebens Gott gewidmet und jede Aktivität ein Akt der Hingabe ist. Die Beobachtung des Sabbats als ein definierendes Element des «wahren» Christentums zu etablieren, bewirkt, dass man viel von der Freude und der Kraft der Wahrheit verpasst, dass Christus gekommen ist und dass Gott in ihm mit allen, die der guten Nachricht glauben, einen neuen Bund (Matthäus 26,28; Hebr
9,15), aufgerichtet hat (Römer 1,16; 1. Johannes 5,1).

Der wöchentliche Sabbat war ein Schatten – ein Hinweis – der Realität, die noch kommen sollte (Kolosser 2,16-17). Diesen Hinweis als für immer notwendig aufrechtzuerhalten bedeutet, die Wahrheit zu leugnen, dass diese Realität bereits gegenwärtig und verfügbar ist. Man beraubt sich der Fähigkeit, ungeteilte Freude über das wirklich Wichtige zu erfahren.

Zili ngati kupachika pa chilengezo cha chibwenzi ndikufunitsitsa kusangalala pambuyo paukwati. M'malo mwake, ndi nthawi yofunika kutembenuzira chidwi choyambirira kwa wokondedwa wanu ndikulola kuti chibwenzicho chiwonongeke kumbuyo ngati kukumbukira kosangalatsa.

Ort und Zeit stehen für das Volk Gottes nicht mehr im Mittelpunkt des Gottesdienstes. Wahre Anbetung, sagte Jesus, geschieht im Geist und in der Wahrheit (Johannes 4,21-26). Zum Geist gehört das Herz. Jesus ist die Wahrheit.

Als Jesus gefragt wurde, «Was sollen wir tun, dass wir Gottes Werke wirken?», da antwortete er: «Das ist Gottes Werk, dass ihr an den glaubt, den er gesandt hat» (Johannes 6,28-29). Deshalb geht es im christlichen Gottesdienst vorrangig um Jesus Christus – um seine Identität als der ewige Sohn Gottes und um sein Werk als Herr, Erlöser und Lehrer.

Zosangalatsa kwambiri kwa Mulungu?

Aliyense amene amakhulupirira kuti kusunga lamulo la Sabata ndiye chofunikira chomwe chimatsimikizira chipulumutso chathu kapena kuweruzidwa pa Chiweruzo Chotsiriza samamvetsetsa tchimo komanso chisomo cha Mulungu. Ngati oyera a Sabata ndi okhawo omwe awomboledwa, ndiye kuti Sabata ndiye muyeso womwe adzaweruzidwe, osati Mwana wa Mulungu, yemwe adamwalira ndikuuka kwa akufa kuti chipulumutso chathu.

Sabata amakhulupirira kuti Mulungu amasangalala kwambiri ndi iwo omwe amasunga tsiku la Sabata kuposa omwe samasunga. Koma kulingalira kumeneku sikuchokera m’Baibulo. Baibulo limaphunzitsa kuti lamulo la Sabata, monga malamulo onse a Mose, adachotsedwa mwa Yesu Khristu ndikuyika pamwamba.

Chifukwa chake, kusunga Sabata sikutanthauza "chisangalalo chachikulu" kwa Mulungu. Sabata silinaperekedwe kwa Akhristu. Zowononga mu zamulungu za Sabata ndikulimbikira kwake kuti Sabata ndi Akhristu okhawo owona komanso okhulupirira, zomwe zikutanthauza kuti mwazi wa Yesu sudzakwanira chipulumutso cha munthu pokhapokha kuwonjezeredwa kwa Sabata.

Die Bibel widerspricht einer solch irrigen Lehrmeinung in vielen aussagekräftigen Textstellen: Wir werden aus der Gnade Gottes erlöst, allein durch den Glauben an das Blut Christi und ohne Werke irgendwelcher Art (Epheser 2,8-10; Aroma 3,21-22; 4,4-8; 2. Timoteo 1,9; Tito 3,4-8). Diese klaren Aussagen, dass Christus allein und nicht das Gesetz für unsere Erlösung entscheidend ist, stehen eindeutig in Widerspruch zu der sabbatarischen Doktrin, Menschen, die nicht den Sabbat heiligen, könnten keine Erlösung erfahren.

Mulungu adafuna chimodzi?

Wachi Sabata wamba amaganiza kuti akuchita zomwe Mulungu amafuna kuposa munthu amene samasunga Sabata. Tiyeni tiwone ziganizo zotsatirazi kuchokera m'mabuku am'mbuyomu a WKG:

«Doch nur diejenigen, die weiterhin Gottes Gebot zur Sabbathaltung befolgen, werden letztlich in die herrliche ‚Ruhe’ des Reiches Gottes eingehen und das Geschenk des ewigen geistigen Lebens erhalten» (Ambassador College Bibel Correspondence Course, Lektion 27 von 58, 1964, 1967).

«Wer nicht den Sabbat hält, wird nicht das ‚Zeichen’ des göttlichen Sabbats tragen, mit dem das Volk Gottes gekennzeichnet ist, und wird folglich NICHT VON GOTT GEBOREN sein, wenn Christus wiederkommt!» (ebenda, 12).

Monga momwe zolembedwazi zikuwonetsera, sikuti kusungidwa kwa Sabata kunkakhulupilira kuti ndi chifuniro cha Mulungu chokha, komanso kunakhulupirira kuti palibe amene angaomboledwe popanda kusunga Sabata.

Mawu otsatirawa ochokera m'mabuku a Seventh-day Adventist:
«Die Gottesdienstfeier am Sonntag gerät im Kontext dieser eschatologischen Auseinandersetzung letztlich zum Unterscheidungsmerkmal, hier zum Zeichen des Tieres. Satan hat den Sonntag zum Zeichen seiner Macht erhoben, während der Sabbat der grosse Test für Loyalität gegenüber Gott sein wird. Diese Auseinandersetzung wird die Christenheit in zwei Lager teilen und die konfliktreiche Endzeit für das Volk Gottes bestimmen» (Don Neufeld, Seventh Day Adventist Encyclopedia, 2. Revision, Band 3). Das Zitat verdeutlicht die Vorstellung der Siebenten-Tags-Adventisten, die Einhaltung des Sabbats sei das Entscheidungskriterium dafür, wer wirklich an Gott glaubt und wer nicht, ein Konzept, das aus einem fundamentalen Missverständnis der Lehren Jesu und der Apostel resultiert, ein Konzept, dass eine Einstellung der geistlichen Überlegenheit fördert.

chidule

Ziphunzitso za Sabata zimatsutsana ndi chisomo cha Mulungu mwa Yesu Khristu ndi uthenga womveka bwino wa m'Baibulo. Lamulo la Mose, kuphatikiza lamulo la Sabata, limapangidwira anthu aku Israeli osati mpingo wachikhristu. Pomwe akhristu amayenera kukhala omasuka kupembedza Mulungu tsiku lililonse la sabata, sitiyenera kulakwitsa kukhulupirira kuti pali chifukwa china chamu Bayibulo chosunthira Loweruka ngati tsiku lamisonkhano patsogolo pa tsiku lina lililonse.

Titha kufotokoza mwachidule zonsezi motere:

  • Ndi zosemphana ndi chiphunzitso cha m'Baibulo kunena kuti Sabata pa tsiku lachisanu ndi chiwiri ndilofunika kwa Akhristu.
  • Ndizosemphana ndi chiphunzitso cha m'Baibulo kunena kuti Mulungu amasangalala kwambiri ndi anthu amene amasunga tsiku la Sabata kuposa iwo amene satero, kaya ndi a Sabata Achisanu ndi Chiwiri kapena Lamlungu.
  • Ndizosemphana ndi chiphunzitso cha baibulo kunena kuti tsiku linalake loti likhale tsiku lokumaniranapo kwa anthu ampingo ndi lopatulika kapena lofunidwa kwambiri ndi Mulungu kuposa lina.
  • Pali chochitika chapakati mu uthenga wabwino chomwe chidachitika Lamlungu, ndipo ndiwo maziko achikhalidwe chachikhristu chosonkhanirana tsiku lomwelo.
  • Kuuka kwa Yesu Khristu, Mwana wa Mulungu, yemwe anabwera ngati m'modzi wa ife kuti atiwombole, ndiko maziko achikhulupiriro chathu. Chifukwa chake, utumiki wa Lamlungu ndi chisonyezero cha chikhulupiriro chathu mu uthenga wabwino. Komabe, kupembedza limodzi sikofunikira Lamlungu, komanso kupembedza Lamlungu sikuwapangitsa Akhristu kukhala oyera kapena okondedwa kwambiri ndi Mulungu kuposa mpingo tsiku lina lililonse la sabata.
  • Chiphunzitso chakuti Sabata ndichofunika kwa akhristu chimayambitsa kuwonongeka kwauzimu chifukwa ziphunzitsozi zimatsutsana ndi Lemba ndipo zimaika pachiswe umodzi ndi chikondi mthupi la Khristu.
  • Ndizowopsa mwauzimu kukhulupirira ndikuphunzitsa kuti akhristu ayenera kusonkhana Loweruka kapena Lamlungu chifukwa chiphunzitsochi chimakhazikitsa tsiku lopembedza ngati chopinga chovomerezeka kuti athe kuwomboledwa.

Lingaliro lomaliza

Monga otsatira a Yesu, tiyenera kuphunzira kusaweruzana pazosankha zomwe timapanga pamaso pa Mulungu molingana ndi chikumbumtima chathu. Ndipo tiyenera kudzifufuza tokha moona mtima pazifukwa zomwe tapangira chisankho. Ambuye Yesu Khristu wabweretsa okhulupirira mu mpumulo wake wauzimu, mu mtendere ndi iye mu chisomo chonse cha Mulungu. Tiyeni tonse, monga Yesu adatilamulira, tikulitse chikondi chathu kwa wina ndi mnzake.

Mike Feazell


keralaSabata Lachikhristu